Am Montag, dem 4. 6.2012, liest Dr. Heiner Geißler um 18.30 Uhr im Lesesaal der Stadtbibliothek aus seinem Buch "Sapere aude!  Warum wir eine neue Aufklärung brauchen".

Die Mainzer Bibliotheksgesellschaft und die Bibliotheken der Stadt Mainz laden Sie und Ihre Freunde herzlich zu dieser Lesung ein. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Bei einem Glas Wein und Gebäck steht unser Gast danach zum Gespräch zur Verfügung.

Der Autor

Dr. Heiner Geißler, geboren 1930, studierte als Mitglied des Jesuitenordens Philosophie und Rechtswissenschaften. Er war 25 Jahre Mitglied des Deutschen Bundestages, Landesminister, Bundesminister und Generalsekretär der CDU und gilt als einer der besten politischen Redner der Bundesrepublik. National und international engagiert er sich für die Wahrnehmung der Menschenrechte und die Humanisierung des Globalisierungsprozesses. Er ist Autor zahlreicher Bücher, u. a. der Bestseller "Was würde Jesus heute sagen?" und "Ou Topas".

Das Buch

In seinem neuen Buch "Sapere aude!" wendet sich Geißler gegen den Absolutismus der Ökonomie und religiösen Fundamentalismus. Die Menschen leiden unter einer autoritären Politik, die sie nicht an Entscheidungen beteiligt, sondern durch intransparente Staatsbürokratie bevormundet.

In "Sapere aude!" entwirft Geißler das Programm einer neuen Aufklärung: Die Bürger müssen sich aus ihrer Unmündigkeit befreien und wichtige Entscheidungen selbst in die Hand nehmen. In vielen Ländern ist eine Revolution von unten schon in Gang gekommen: Die arabische Revolution, die Occupy-Bewegung, die Bürgeraufstände in Deutschland und Europa. "Sapere aude!" zeigt, welche Veränderungen notwendig sind und wie der Weg zu einer fortschrittlichen und zugleich humanen Zivilgesellschaft aussehen könnte. 

Die Lesung

Über 100 Interessierte wollten Dr. Heiner Geißler sehen und hören. Er stellte sein neues Buch "Sapere aude" vor und sprach die Probleme an, die sich aus dem ökonomisierten Denken unserer Zeit ergeben: "Der Mensch ist heute zum Kostenfaktor degradiert worden."

Geißlers Anliegen ist es, die neuen ökonomischen und religiösen Absolutismen und autoritäre Politik durch bürgerlichen Widerstand zu überwinden. Während die Realwirtschaft kaum noch wächst, expandieren die Gelder in der Finanzwirtschaft ins Unendliche. Während Verbraucher auf alle Produkte Mehrwertsteuer zahlen müssen, bleiben die täglich in Devisen-Spekulationsgeschäften eingesetzten 2 Billionen US$ unversteuert.

von links nach rechts: der Vorsitzende der Mainzer Bibliotheksgesellschaft Thomas Busch - Dr. Heiner Geißler - der Leiter der Bibliotheken der Stadt Mainz Dr. Stephan Fliedner