Hinweise

Weblinks

Artikel "Straßburg" in wikipedia

Artikel "Bildungseinrichtungen"

 

geplanter Ablauf der Fahrt nach Straßburg

Die Fahrt nach Strasbourg 2010

Iris Hartmann

Exkursion der Mainzer Bibliotheksgesellschaft nach Strasbourg

Am Samstag, den 11.09.2010 trafen sich 40 interessierte Reisende bei morgendlicher Frische an der Nordsperre des Mainzer Hauptbahnhofes.

Mit gewohnter Sicherheit brachte uns der Bus der Firma Lehr in das ca. 190 km entfernte Strasbourg, die Hauptstadt der Region Bas Rhin. Mit Verspätung erreichten wir nach einer unfreiwilligen Stadtrundfahrt unser erstes Ziel,- die Bibliothèque Nationale et Universitaire. Sie wurde 1871 vom Deutschen Reich als Wiedergutmachung für die Vernichtung der Vorgängerbibliothek im Deutsch-Französischen Krieg 1870 erbaut.

Monsieur Picard machte uns bei seiner Führung auf die hohe Anzahl von Werken in deutscher Sprache aufmerksam. Mit über 3 Millionen Dokumenten ist es die zweitgrößte französische Bibliothek nach der Bibliothèque Nationale de France in Paris. Unsere Gruppe gehörte zu den letzten Besuchern, denn das Gebäude muss grundlegend saniert werden und wird für zwei Jahre geschlossen werden.

Ausgestattet mit diversen Informationsbroschüren, konnte man die Zeit bis zum nächsten gemeinsamen Programmpunkt selbst gestalten.

Um 14 Uhr trafen wir uns vor dem Office de Tourisme. Unsere Führerin Bernadette, ein "elsässisches Urgestein“, lotste uns mit sicherer Hand durch die verwinkelten Gässchen der mittelalterlichen Altstadt. Mit lebhafter Körpersprache und bisweilen im elsässischen Dialekt versuchte sie, uns für ihre Heimat zu begeistern.

Der Fußmarsch bei hochsommerlichen Temperaturen ließen die Kräfte bei so manchem schwinden. Deshalb fand die Alternative Strasbourg durch eine Bootsfahrt auf der Ilm kennen zu lernen, großen Anklang.

Der Rest der verbliebenen Gruppe folgte tapfer „unserer“ Bernadette durch das erhabene Innere des Münsters. Generationen von Architekten und Steinmetzen schufen vom 12.-16. Jahrhundert ein Meisterwerk der Gotik.

Beeindruckt und erschöpft von so viel steinerner Eleganz, durfte ein jeder die verbleibende Zeit bis zur Abfahrt nach seinen Bedürfnissen gestalten.

Am Abend erreichten wir Diedesfeld, einen Stadtteil von Neustadt an der Weinstraße. Im „Jägerstübchen“ ließen wir uns bei vorzüglichem Service und gut gelauntem Personal Spezialitäten der Pfälzer Küche schmecken. Zum Abschluss gab Hr. Busch mit gewohntem Esprit und Sprachakrobatik die Gewinner des „Gutenberg-Quiz“, das während der Busfahrt zum Enträtseln angeboten wurde, bekannt. Es winkten süße Preise -  in Form von Gutenberg-Schokolade-Souvenirs.

Stille und Ruhe begleiteten unsere Rückfahrt nach Mainz. Gelegenheit nochmals diesen sonnigen und von so reichlich Kultur geprägten Tag Revue passieren zu lassen.